"Zufall: ein auffälliges Zusammentreffen von zwei oder mehr Ereignissen zu einem Zeitpunkt, das scheinbar rein zufällig ist"

Es gibt eindeutige Beweise dafür, dass die Einzelhändler, die ihre Geschäfte frühzeitig digitalisiert, RFID für die Bestandsverwaltung eingeführt und die Transparenz für ihre Kunden erhöht haben, überleben und gut überleben.

Diejenigen Einzelhändler, die keine Omnichannel-Aktivitäten haben, die nicht über das Maß an Bestandstransparenz verfügen, das es ihnen ermöglicht, dynamisch auf Marktschwankungen zu reagieren und ihr Betriebsmodell an das aktuelle Umfeld anzupassen, gehen unter, und zwar schnell.

Wenn wir einen Blick auf Einzelhändler wie Inditex (Zara), H&M und Lululemon werfen, die schon früh RFID eingeführt haben, um ihre Lieferkette zu digitalisieren und einen transparenten Überblick über ihre Lieferkette zu haben, dann geht es ihnen gut, sie sind die positiven Beispiele, sie investieren sogar!  Lululemon investierte in virtuelle Trainingsprogramme, die über Smart Mirrors laufen, Inditex erhöhte seine Investitionen in digitale Handelskanäle - echte Anzeichen für gesunde Unternehmen, die durch RFID unterstützt werden.

Es gibt noch viele andere Beispiele für die jüngsten Misserfolge großer Einzelhandelsunternehmen, von denen viele etwas gemeinsam haben: fehlende Digitalisierung der gesamten Lieferkette und ein Bestand, der nicht an allen Standorten des Unternehmens sichtbar ist. Kann es wirklich als Zufall angesehen werden, dass so viele dieser scheiternden großen Einzelhändler RFID nicht eingeführt haben?

RFID ist nachweislich eine grundlegende Technologie, die die vollständige Digitalisierung der Lieferkette ermöglicht. Die Möglichkeit, zu 100 % auf Ihren Bestand zuzugreifen und ihn Ihren Kunden zur Verfügung zu stellen, ist für das Überleben von entscheidender Bedeutung.

Im Zuge der Digitalisierung der Unternehmen und des zunehmenden Omnichannel-Handels ist ein genaues Bild des eigenen Bestands so wichtig wie nie zuvor.  Wie allgemein bekannt ist, ist RFID die Technologie der Wahl für Mode- und Schuheinzelhändler, aber was sollte man beachten, wenn man diese Reise beginnt?

 

Unterschätzen Sie nicht die Auswirkungen auf Ihr Geschäft!

Eine erfolgreiche RFID-Implementierung ermöglicht es dem Unternehmen, viele Prozesse in der gesamten Lieferkette, im Geschäft und möglicherweise auch nach dem Verkauf zu optimieren.  Im Falle des Retourenmanagements kann der RFID-Identifikator verwendet werden, um nachzuweisen, ob der Artikel zuvor gekauft wurde oder um ihn effektiv zu sortieren und für das Recycling vorzubereiten.  Viele Prozesse werden durch den Start des Pilotprojekts direkt beeinflusst; Nachschub, Bestandszählung und Wareneingang sind offensichtliche Beispiele dafür, dass die Einführung von RFID nicht nur den Prozess beschleunigt, sondern auch die Genauigkeit auf Artikelebene verbessert.  Diese Prozessoptimierung und erhöhte Genauigkeit reduziert die Arbeitszeit der Mitarbeiter bei der Zählung, die für andere Aufgaben genutzt werden kann, z. B. um mehr Zeit mit den Kunden zu verbringen!

 

Bereiten Sie sich auf eine granulare Sicht auf Ihr Geschäft vor

Die Granularität der RFID-Daten kann manchmal überwältigend sein und braucht Zeit, um sie zu verstehen.  Bei allen Projekten, an denen wir mitgewirkt haben, haben wir einzelne "Nuancen" in den Daten entdeckt. Das Ergebnis der anschließenden Datenuntersuchung hilft uns, die physischen Aktivitäten in der Filiale zu verstehen und wie sie sich auf die Daten und die Berichterstattung auswirken. Dies sind in der Regel Möglichkeiten für Prozessverbesserungen, die sich positiv auf den gesamten Geschäftsfall auswirken.

 

Es geht um den Return on Investment

Seien Sie sich von Anfang an über die Ziele, die Messgrößen und die Art und Weise, wie sie gemessen werden sollen, sowie über die gewünschten Ergebnisse im Klaren. Checkpoint verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz, den wir nutzen können, um einen Business Case mit messbaren KPIs zu erstellen, die wir Tag für Tag und Woche für Woche verfolgen, um ein erfolgreiches Ergebnis sicherzustellen. Bei der detaillierten Betrachtung Ihres Unternehmens kann es leicht passieren, dass man sich verzettelt, überkompliziert oder die wichtigsten Ziele aus den Augen verliert, was zu einem geringeren ROI führen (und Frustration verursachen) kann.

 

Datenerfassung und -genauigkeit

Die Wahl des Etiketts kann eine der "make or break"-Entscheidungen in jedem Pilotprojekt sein.  Wenn das Etikett nicht zu 100 % innerhalb des für den Prozess vorgesehenen Zeitfensters gelesen werden kann, scheitert das Pilotprojekt bereits an der ersten Hürde.  Checkpoint verfügt über eine breite Palette von ARC-geprüften Inlays, die in ein breites Portfolio von Etikettierlösungen integriert sind.  Alle unsere Etikettierlösungen werden zu 100 % auf ihre Datengenauigkeit geprüft, bevor sie unser Haus verlassen, um sicherzustellen, dass die Integrität der Daten nicht beeinträchtigt wird. Während des Auswahlprozesses sprechen wir Empfehlungen aus, die auf Ihren Produkteigenschaften und Ihrer Umgebung basieren.

 

Keep it Simple

In jedem Einzelhandelsunternehmen gibt es eine Vielzahl von Prozessen, die mit RFID optimiert werden können. Die erfolgreichsten Pilotprojekte sind diejenigen, die mit den Grundlagen beginnen, die es ermöglichen, die RFID-Technologie im gesamten Unternehmen einzuführen.  Sobald die Technologie akzeptiert ist und sich als effektiv erwiesen hat, können die Prozesse und zusätzlichen Funktionen schrittweise erweitert werden, um einen größeren Nutzen für mehr Kategorien zu erzielen.

 

Testen Sie das Wasser

Checkpoint bietet einen kostenlosen Filialscan an, der Aufschluss darüber gibt, welche Verbesserungsmöglichkeiten es gibt und wie groß der Gewinn durch den Einsatz von RFID sein könnte.  Es gibt nichts Aussagekräftigeres, als eine Reihe von Ergebnissen mit Ihren eigenen Daten aus Ihrer eigenen Geschäftsumgebung zu sehen.  Dies führt sehr effektiv zu einem ROI-Einblick für den zukünftigen Technologieeinsatz.

 

Ein Pilotprojekt ist einfach!

Ein richtig dimensioniertes Pilotprojekt mit klaren Zielen ist viel einfacher, als Sie denken.  Die einzige Leistung, die Sie als Einzelhändler erbringen müssen, ist Ihre Produktstammdaten-Datei, der Rest ist unsere Aufgabe.  Wir haben ein Team von Client Success Managern, die die Benutzer durch die Nutzung der Lösung führen und die Leistung anhand der KPIs kontinuierlich überwachen.  Ein engagiertes Team in der Filiale, das Spaß an der Nutzung der Technologie hat, führt in der Regel zu einem hervorragenden Ergebnis!

 

Für weitere Informationen über den Einsatz von RFID wenden Sie sich bitte an Stephen.Howells@checkpt.com