Checkpoint Systems

RFID & Loss Prevention Solutions

×

News & Events Blog

Share:

Mit RFID das Einkaufserlebnis verbessern und den Umsatz steigern

Die Konkurrenz lauert im Internet. Gerade in Zeiten, in denen der Online-Handel immer mehr an Bedeutung gewinnt, müssen sich stationäre Einzelhändler besonders behaupten. Um das Einkaufserlebnis ihrer Kunden weiter zu verbessern und damit den Umsatz zu steigern, greifen viele Geschäfte auf RFID-Technik zurück.

--01.10.2018

Wachsende Herausforderungen an den stationären Einzelhandel: Geschäfte, die auch außerhalb des virtuellen Raums bestehen wollen und Wachstum anstreben, müssen sich in Zeiten der Digitalisierung gerade in Bezug auf das Einkaufserlebnis besonders ins Zeug legen. Denn durch Online-Shops sind die Erwartungen der Konsumenten deutlich gestiegen.  

Einkaufserlebnis verbessern

Laut einer PwC-Studie sind sich 78 Prozent der Kunden einig: für das Einkaufserlebnis ist es entscheidend, ob Verkäufer umfassend über ihre Produkte Bescheid wissen. Denn nur dann kann dem Kunden der größtmögliche Einkaufskomfort geboten werden. Schaffen es die Händler, ihr Wissen um ihre Ware um bis zu 10 Prozent zu erweitern, können sie ihren Umsatz ebenfalls um 10 Prozent steigern. Dies ergab eine Studie von McKinsey.

Was zunächst einfach klingt, ist gar nicht so leicht in die Realität zu übertragen. Denn Verbraucher erwarten mittlerweile auch in stationären Geschäften den gleichen Einkaufskomfort wie online vor dem PC. Doch diesen vermögen Einzelhändler bislang noch nicht hinreichend zu bieten. Tatsächlich bleibt es für den Verbraucher im Laden schwierig, Produktinformationen und Empfehlungen zu erhalten oder bestimmte Produkte auf der Ladenfläche zu finden. Auch in Umkleidekabinen fehlt die Möglichkeit, alternative Größen anzufordern oder sich an Waren für spätere Einkäufe zu erinnern.

Heute erkennen Einzelhändler zunehmend die enorme Notwendigkeit, das Einkaufserlebnis ihrer Kunden weiter zu verbessern. Hierbei spielen Erfahrung, Service und Zufriedenheit eine wichtige Rolle. Ziel ist es, den Kunden zu binden, obwohl dieser über unbegrenzt viele Einkaufsmöglichkeiten verfügt. Kundenbindung und Kundentreue sind zu wichtigen Schlüsseln für den stationären Handel geworden.

Warum ist Kundenbindung so wichtig?

Ein angenehmes Einkaufserlebnis führt zu Loyalität und diese zahlt sich direkt mit höheren Einnahmen aus. Die Wahrscheinlichkeit, an einen Bestandskunden zu verkaufen, ist laut Market Metrics 14-mal höher als ein Verkauf an einen Neukunden. Sind Kunden mit ihrem Einkaufserlebnis zufrieden, empfehlen 73 Prozent der Verbraucher eine Marke weiter. Laut SDL Global CX Wake Up Call sind Produkte und Dienstleistungen einer solchen Marke für 46 Prozent der Kunden vertrauenswürdig.

Laut einer Studie von Microsoft geben 97 Prozent der Kunden weltweit an, dass Service "sehr" oder "etwas" wichtig ist. Wegen schlechtem Service haben sich 62 Prozent von einer Marke oder Organisation abgewandt. 80 Prozent der Kunden geben im SDL Global CX Wake Up Call an, nach einer schlechten Erfahrung nicht mehr zu dem betreffenden Produkt oder Unternehmen zurück zu kehren. Tun sie es doch, geben 59 Prozent an, dann weniger loyal gegenüber der Marke zu sein.

Empfehlungen steigern den Umsatz

Empfehlungen sind im Online-Handel mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Online-Shops nutzen häufig Empfehlungen, um den Umsatz erheblich zu steigern. So finden sich beispielsweise bei Amazon Empfehlungen von realen Kunden, die diesen Artikel tatsächlich besitzen. Mehrere Studien beweisen, dass Empfehlungen in Online-Shops den Umsatz von 5 auf 15 Prozent erhöhen. Bei Amazon heißt das: um ganze 35 Prozent.

Auch Empfehlungen im realen Store, steigern den Umsatz. Ein klassisches Beispiel hierfür ist hier die Schaufensterpuppe. Seit ihrer Einführung im 19. Jahrhundert ist sie eine einfache Möglichkeit, den Abverkauf zu steigern. Indem sie Kunden auf visuelle Weise Produkte empfiehlt und durch ihre Platzierung auf Standorte bestimmter Waren auf der Ladenfläche hinweist, verbessert sie das Einkaufserlebnis. Zudem sind Schaufensterpuppen preiswert und füllen leere Verkaufsbereiche aus.

RFID als digitale Erweiterung von Schaufensterpuppen

RFID ist quasi eine elektronische Erweiterung der Schaufensterpuppe, die all die Vorteile einer digitalen Umgebung bietet. Denn RFID ermöglicht nicht nur einen visuellen Eindruck, sondern auch interaktive Lösungen. So werden Daten aus RFID-Etiketten, welche sich an der Ware befinden genutzt, um dem Kunden zusätzlichen Service zu bieten. Der Kunde erhält über Touchscreens, welche die Etiketten erkennen, Informationen über das Produkt. Außerdem erfährt er, welche Größen und Farben sich im Laden befinden.

Sieht ein Käufer in einen interaktiven Spiegel, kann er nicht nur sehen, wie ein bestimmtes Kleidungsstück an ihm aussehen würde. Er kann sich auch verschiedene Kombinationen von Waren anzeigen lassen und sich über Produktstandorte informieren. Zudem kann er einen Verkäufer zur Unterstützung rufen. Sind diese Spiegel auch noch internetfähig, kann der Kunde seine Auswahl auf Facebook oder anderen sozialen Netzwerken posten oder aber sich eine Wunschliste per Email schicken lassen. Doch nicht nur im Verkaufsraum oder in Umkleidekabinen hat RFID-Technologie ihren Nutzen. Auf Präsentationstische montiert, hilft sie auch den Mitarbeitern, ihre Kunden besser zu bedienen, indem sie mehr Informationen über Produkte und Zubehör liefert.

Kunden-Feedbacks zu diesen Systemen zeigen, dass sichtbare Bilder und Produktempfehlungen den Umsatz im Einzelhandel um 10 bis 30 Prozent steigern können. Sicher ist, dass sich Geschäfte weiterentwickeln müssen, um die Anforderungen der heutigen Verbraucher zu erfüllen. Das Einkaufserlebnis hängt eng mit dem Gesamterfolg eines Geschäfts zusammen. Interaktives Einkaufen durch RFID-Daten ist eine einzigartige Möglichkeit, um den Kunden zu binden und um Zufriedenheit und Umsatz zu steigern.

By Alan Tamny, Global Product Management, Checkpoint Systems

PR Contact

Natalie Lumma

Carta GmbH
+49 (0) 6232 / 100 111 - 25
checkpoint@carta.eu

Contact us

Über Checkpoint Systems

Checkpoint Systems, eine Division von CCL Industries, ist der einzige vertikal integrierte RF-/RFID-Lösungsanbieter für den Einzelhandel. Mit dem technologischen Fortschritt verändern sich auch die Kundenanforderungen in rasantem Tempo. Checkpoint liefert dem Einzelhandel intelligente Lösungen, die für mehr Klarheit und Überblick sorgen - jederzeit und überall. Durch ein einzigartiges Angebot von Soft- und Hardware, Etiketten und vernetzten cloud-basierten Lösungen optimiert Checkpoint Abläufe und Effizienzen im Einzelhandel mit intuitiven Echtzeitdaten, die in der gesamten Lieferkette und im Store bereitgestellt werden. Das verbessert die Rentabilität und bereichert die Kundenerfahrung. Die intelligenten Checkpoint-Lösungen für den Einzelhandel basieren auf 50 Jahren Erfahrung in der Radiofrequenz-Technik, innovativen Lösungen für die Diebstahlsicherung und Verlustprävention, marktführender Software, RFID-Hardware und umfassenden Kompetenzen im Bereich der Etikettierung. So lassen sich das Branding, die Sicherung und die Verfolgung von Waren von der Quelle bis zum Regal gewährleisten.

Legal Disclaimer Legal Disclaimer Legal Disclaimer 2019 Checkpoint Systems, Inc. – eine Division von CCL Industries Inc. Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz.